Schachclub Fürstenau e.V.
Schachclub Fürstenau e.V.

Der Schachclub Fürstenau

(C) Jürgen Schwietert

Im Herbst 1978 fand in der Kreisvolkshochschule Fürstenau ein Schachseminar statt. Am Ende des Seminars bedauerten die Teilnehmer, dass sie sich nach zehn Unterrichtsstunden nicht mehr treffen würden. Und so beschlossen sie, in Fürstenau einen Schachclub zu gründen. Jürgen Schwietert, einer der Teilnehmer, wurde beauftragt, sich um ein Spiellokal und um einen Spieltermin zu bemühen. Und so entstand auf Initiative von Jürgen Schwietert der Verein, der am 01. Mai 1979 gegründet wurde.

 

Der Verein im Gründungsjahr

 

Seit dieser Zeit wird an jedem Donnerstagabend ab 19.30 Uhr im Vereinslokal Triphaus (ehemals Overhoff) in Fürstenau an der Bahnhofstraße der "Königliche Sport" ausgeübt. Zu den Spielern der ersten Stunde gehörten weiterhin Wolfgang Meyer, Reinhard Fanslau, Peter Schwabe und Andreas Könning. Die beiden Erstgenannten sind noch immer im Verein. 1979 wurde die Satzung beschlossen und mit Jürgen Schwietert als Vorsitzender sowie Wolfgang Meyer als stellvertretender Vorsitzender und Spielleiter und Hartmut Suchland als stellvertretender Kassierer der erste Vorstand gewählt. Mit Wolfgang Meyer ermittelte der Verein in der Spielzeit 1979/1980 seinen ersten Vereinsmeister.

 

Vereinsmeister Wolfgang Meyer spielt Simultan, hier gegen Jürgen Schwietert

 

Vizemeister wurde Jürgen Schwietert, Jugendmeister Jürgen Agarius. Damals schon entstand die Tradition, jetzt Verpflichtung für alle Vereinsmeister, einmal simultan gegen den Verein anzutreten.

 

Der Vereinsmeister, hier Stefan Giese, hat einmal im Jahr gegen den Verein anzutreten

Simultanturnier im Jahr 2003

 

Nach wie vor wird auch eine Blitzmeisterschaft ausgetragen, früher am Gründonnerstag, jetzt auf Wunsch der Schichtarbeiter am Nachmittag des Karfreitags. Der Verein hat sich von Anfang an auch die Geselligkeit nach der Devise "Wir sind zwar Sportler, wollen aber auch Freundschaften und Geselligkeit pflegen" auf's Panier geschrieben. Somit gehören zum Jahresprogramm eine Radtour, ein Schnatgang und eine Weihnachtsfeier.

 

Michael Heinze freut sich über einen Weggen

 

Bereits am 01. Mai 1980 wurde der Verein Mitglied im Schachbezirk VI Osnabrück-Emsland. Er beteiligte sich an den Bezirkseinzelmeisterschaften und stellte eine Mannschaft in der zweiten Kreisklasse. 1982 erfolgte eine Satzungsanpassung. Die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister wurde vorbereitet. Seitdem gibt es mit dem Spielleiter nur noch einen stellvertretenden Vereinsvorsitzenden. Die Funktion Kassierer blieb. Hinzu kamen ein Schriftführer und Jugendwart. Der Vorstand 1982 setzte sich aus Jürgen Schwietert (Vorsitzender), Wolfgang Meyer (stellvertretender Vorsitzender und Spielleiter), Hartmut Suchland (Kassierer) sowie Michael Heinze (Schriftführer) und Dieter Moorkamp (Jugendwart) zusammen. In den Sommermonaten Juli und August wurde nicht gespielt.

 

 

Auch die Fürstenauer beteiligten sich an der Aktion "Nette Leute spielen Schach"



Viel Wert legt der Verein auf die Ausbildung junger Schachspieler

 

Seit den ersten Jahren beteiligt sich der Verein auch an den Kinderferienpassaktionen in Fürstenau. Ab dem Jahr 1985 endete die Saison jeweils mit einem Schnatgang, zunächst mit wechselnden Zielen. Seit Jahrzehnten wandern die Schachfreunde jetzt zum Hof van der Helm in Settrup - und das auch heute noch. 1985 erfolgte ebenfalls die lange geplante Eintragung in das Vereinsregister. Auf der Mitgliederversammlung am 28. Februar 1985 wurde mit Ulrich Wilken der erste "Schachspieler des Jahres" gewählt.

 

1989 - Zehn Jahre Schachclub Fürstenau

Beim Jubiläum 40 Jahre Bundeswehr im Jahr 1989 in Fürstenau war der Verein mit einem Stand vertreten

 

Im zweiten Jahrzehnt des Bestehens stellten sich auch die ersten sportlichen Erfolge ein. In der Spielzeit 1991/1992 gab die Erste keinen Punkt ab und stieg in die Kreisliga auf. Seit dieser Spielzeit wird auch der Titel "Bester Schachspieler des Jahres" ausgespielt. In diese Wertung geht die gesamte Jahresleistung, darunter auch das Einladungsturnier in der Sommerpause, traditionelles Blitzen im Stehen, ein.

 

Das Sommerblitz wird traditionell im Stehen gespielt

Beim sportlichen Vergleichskampf in Ruurlo mussten sich die Fürstenauer Schachspieler mit dem zweiten Platz zufrieden geben

Trainingslager Kuhlhoff

 

Nach dem Aufstieg bestand die Möglichkeit, eine zweite Mannschaft zu melden. So entwickelte sich der Verein kontinuierlich weiter. 1996 ernannte der Verein mit Manfred Winkler und Hilde Drees seine ersten Ehrenmitglieder. Einen besonderen sportlichen Erfolg erzielte die Erste 1998. Sie stieg in die Bezirksklasse auf. 1999 wurde das erste Jubiläum des Vereins in kleinem Kreis gefeiert. Der Verein blickte auf die ersten zwanzig Jahre seines Bestehens zurück. Dieses war Ansporn, sich verstärkt der Vereinsentwicklung zu widmen. Schnell kam das erste große Jubiläum mit einem Vierteljahrhundert Vereinsgeschichte.

 

Jürgen Schwietert überreicht Bürgermeister Reinhold Schröder die Festzeitschrift "25 Jahre Schachclub Fürstenau"

Das Jubiläumsturnier um den Pokal der Stadt Fürstenau

Die Sieger beim Jubiläumsturnier

Ehrungen beim 25. Geburtstag

 

Im Jahr 2004 wurde am 26. und 27. Juni das silberne Jubiläum mit einem großen Programm gefeiert. Höhepunkte waren die Ehrung verdienter Sportler sowie das Simultanturnier mit IGM Vlastimil Hort.

 

IGM Vlastimil Hort spielt in Fürstenau simultan

Sportlerehrung im Jahr 2001

 

Derzeit spielt die erste Mannschaft in der Bezirksliga, die zweite Mannschaft in der Kreisliga. Noch immer steht mit Radtour und Schnatgang sowie Weihnachtsessen die Geselligkeit mit im Vordergrund. Das Turniergeschehen ist vielfältig geworden. Die Freundschaftsspiele mit den SF aus Quakenbrück werden regelmäßig ausgetragen.

 

Wie auch im Jahr 2004 finden jährlich Freundschaftsspiele gegen die SF aus Quakenbrück statt

Vergleichskämpfe mit den Quakenbrückern machen immer wieder Spaß

 

Zwei Schnellschachturniere, Blitzmeisterschaft und Sommerblitz (Einladungsturnier) sowie die Vereinsmeisterschaft, seit einigen Jahren im Modus Schweizer System gespielt, sorgen für ein abwechslungsreiches Jahr.

 

Schachstand auf dem Burgmannsfest

Schachstand auf dem Bauernmarkt

Schachstand auf dem Burgfest

Schnellschachturnier im März 2006

  

     Ende einer Ära nach 37 Jahren.

               Februar 2016

         

                

 

Mit seinem Gartenschach ist der Verein auf verschiedenen Veranstaltungen unterwegs. Die Jugendarbeit wird mit offenem Jugendschach in der "Roten Schule" sowie mit der Unterstützung von Schach-Arbeitsgemeinschaften in den Grundschulen gefördert. Jederzeit sind neue Freunde des Königlichen Sports willkommen.

 

Hier finden Sie uns

Schachclub Fürstenau e.V.

Wolfgang Meyer
Poggenort 11
49584 Fürstenau

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 5901 1719 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Spiellokal

Gasthof Triphaus

Bahnhofstr. 47

49584 Fürstenau

Tel.: 05901 - 3546

 

Vereinsabende:

Donnerstags ab 19.30 Uhr

(außer Juli, August u. Feiertage)

Interessante Links:

 

Jugendarbeit in Fürstenau: www.jugendpflege-fuerstenau.de

 

Schachbezirks 6 Osnabrück-Emsland: www.schachbezirk-osnabrueck-emsland.de

 

Stadt Fürstenau: www.fuerstenau.de

 

Kreissportbund Osnabrück: www.ksb-osnabrueck.de

 

 

Liebe Besucher unserer Website

 

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Seite. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

 

Ihr Schachclub Fürstenau e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schachclub Fürstenau e.V.